direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Lange Nacht der Wissenschaften

Samstag, 21. Mai 2016

Am Samstag, den 11. Juni 2016, öffnet die Technische Universität Berlin im Rahmen der "Lange der Nacht der Wissenschaften" von 17.00 bis 0.00 Uhr ihre Labore und Wissenschaftshäuser.

Das Fachgebiet Energiesysteme hat dabei mit "Was Sie schon immer über die Energiewende wissen wollten" im "Haus der Energie II" einen eigenen Beitrag. Link

Die Strommärkte und die Energiewende sind in aller Munde. Kernenergieausstieg und Reduktion von Treibhausgasemissionen sollen in gut 30 Jahren geschafft sein. Das Fachgebiet für Energiesysteme lädt ein zu einem interaktiven Ausflug. Wie funktioniert der Handel mit Strom? Zur Langen Nacht erfahren Sie es! Sie können an einer Simulation des Stromhandels teilnehmen und erfahren, wie man Strom misst.

Ort: HFT-FT Räume 18 bis 25 (Eingang am Einsteinufer 25)

Programm:

Simulation des Stromhandels im Rahmen des Strombörsespiels

Treffpunkt: HFT-FT 020 A

Uhrzeiten: 18.00, 19.00, 20.00 und 21.00 Uhr 

 

Diskussionsrunden mit Prof. Erdmann zu energiewirtschaftlichen Thematiken

Raum: HFT-FT 024

Uhrzeiten: 18.30 und 19.30 Uhr 

 

Des Weiteren findet in unseren Räumlichkeiten eine Poster-Ausstellung statt, welche als Grundlage für die Diskussionsrunden dient.

Weitere Informationen die "Lange Nacht der Wissenschaft" betreffend, finden Sie hier.

Einladung zum Strommarkttreffen an der TU Berlin

Mittwoch, 11. Mai 2016

Am Freitag, den 13.05.2016, lädt das Fachgebiet für Energiesysteme zum Strommarkttreffen an die TU Berlin ein. Das Treffen findet von 10.00 bis 13.00 Uhr im Raum H 2036 im Hauptgebäude der TU, Straße des 17. Juni 135, statt. 

Beim Treffen wird sich dieses Mal alles um Marktdesign drehen, folgende Vorträge dürfen wir erwarten:

  • Dimitri Pescia (Agora Energiewende): Flexibility and Short-Term Market Design in the PLEF countries
  • Toby Couture (E3 Analytics): Preserving the Bankability of Renewables under Future Electricity Market Designs
  • Matthias Reeg (DLR): Förder- und Marktdesign: Einfluss auf Marktwert und Refinanzierung von erneuerbaren Energien
  • Vincent Thevenin (50 Hertz): Handel mit 15 Minuten-Produkten
  • Martin Robinius (FZ Jülich): Strom- und Gasmarktdesign zur Versorgung des deutschen Straßenverkehrs mit Wasserstoff

Vortragsreihe "Neue Entwicklungen auf den Energiemärkten"

Dienstag, 05. April 2016

Einladung zur Vortragsreihe "Neue Entwicklungen auf den Energiemärkten"

Am Donnerstag, den 07.04.2016 ab 10 Uhr, werden unsere Studenten und Studentinnen im Rahmen unserer Vortragsreihe einen Überblick geben zu den aktuellen Entwicklungen auf den Energiemärkten. Die Veranstaltung findet im Raum MAR 0.010 statt.

Uns erwarten Vorträge zu den folgenden Themen:

  • ACER-Empfehlung zur Trennung der deutsch- österreichischen Strompreiszone 
  • ​KWK-Novelle ​
  • Das Geschäftsmodell der „Nutzenergielieferanten“
  • ​Interoperabilität bei der Digitalisierung der Energiewirtschaft ​
  • Betriebs- und Geschäftskonzepte für regenerative Stromerzeugungsanlagen nach Auslaufen der EEG-Förderung ​
  • KfW-Monitoring 
  • ​North-Western European Market Coupling ​
  • Klimaschutzplan Berlin 
  • Kostenentwicklung von Batterien

Interessierte Studenten und Externe sind herzlich eingeladen, an der Veranstaltung teilzunehmen.

Vortragsreihe "Neue Entwicklungen auf den Energiemärkten"

Mittwoch, 13. Januar 2016

Am Freitag, den 15.01.2016, werden ab 12 Uhr im Hörsaal HFT-TA101 die Themen für die Vortragsreihe "Neue Entwicklungen auf den Energiemärkten" vorgestellt. 

In Seminarvorträgen werden hierbei durch Studierende aktuelle energiewirtschaftliche Entwicklungen aus der Praxis aufgegriffen, die Hintergründe der Probleme, die institutionellen Randbedingungen und Sachverhalte behandelt sowie Lösungskonzepte und Handlungsmöglichkeiten aus ingenieurwissenschaftlicher und ökonomischer Sicht analysiert.

Für die Vorträge werden 2 ECTS vergeben.

Nähere Informationen finden sich hier.

Forschungskolloquium zur Vorstellung von aktuellen Abschlussarbeiten

Dienstag, 01. Dezember 2015

Demnächst findet wieder unsere Forschungskolloquium zur Vorstellung aktueller Abschlussarbeiten statt:

Donnerstag, den 10.12.2015 ab 15 Uhr

Raum FT 024

Es werden folgende Themen vorgestellt:

  • Technisch-wirtschaftliche Bewertung des Einsatzes von Elektrokesselanlagen in Heizkraftwerken zur Bereitstellung von negativer Regelenergie. Eine Analyse am Beispiel eines Heizkraftwerkes der Stadtwerke Brandenburg an der Havel
  • Solarenergie im Wärmemarkt. Eine vergleichende ökonomische Analyse der solarthermischen und photovoltaischen Wärmebereitstellung
  • Modellierung von Flexibilitätsparametern in der kurzfristigen Kraftwerkseinsatzplanung
  • Rekommunalisierung von Energieversorgungsnetzen und deren Folgen. Methodische Bewertung von Ausbaukonzepten am Beispiel der Stadt Berlin

Interessierte Studenten und Externe (Anmeldung an lisa.m.koch[at]tu-berlin.de erbeten) sind herzlich eingeladen an der Veranstaltung teilzunehmen! Wir freuen uns auf rege Teilnahme und Diskussionen.

Forschungskolloquium zur Vorstellung von aktuellen Abschlussarbeiten

Montag, 23. November 2015

Bei unserem Forschungskolloquium zur Vorstellung aktueller Abschlussarbeiten wurden am 23. November 2015 folgende Themen vorgestellt.

  • Neugestaltung der Wärmversorgung eines kommunalen Gebäudekomplexes. Teilprojekt des Energieeffizienzkonzeptes der ländlichen Gemeinde Reuth
  • Wirtschaftlichkeitsbetrachtung zum Einsatz eines erdgasbetriebenen Blockheizkraftwerkes in einer kommunalen öffentlichen Liegenschaft
  • Power-to-Heat-Technologie zur Integration von sonst abgeregeltem Strom aus regenerativen Quellen in den Wärmemarkt - Eine Übersicht zu aktueller Nutzung und zukünftigen Anwendungsfeldern
  • Vorstellung fundamentales Strommarktmodell und Modellierungsergebnisse für Day-Ahead- und Regelleistungspreise, Fachgebiet Energietechnik und Umweltschutz

Wir bedanken uns bei den Referenten für Ihre interessanten Vorträge.

Stellungnahme der unabhängigen Expertenkommission zum Monitoring-Bericht der Bundesregierung - "Zusätzliche Maßnahmen müssen umgehend Wirkung entfalten"

Mittwoch, 18. November 2015

Die Bundesregierung hat heute den vierten Monitoring-Bericht zum Monitoring-Prozess "Energie der Zukunft" veröffentlicht. Der Bericht bietet einen Überblick über den Stand der Umsetzung der Energiewende. Er wurde vom Bundeswirtschaftsministerium unter Beteiligung der anderen Ressorts und nachgeordneter Behörden erarbeitet. Zur Begleitung des Monitoring-Prozesses hat die Bundesregierung im Jahr 2011 eine Kommission aus unabhängigen Energieexperten berufen. Die Expertenkommission verfasst Stellungnahmen zum jährlichen Monitoring-Bericht beziehungsweise zum alle drei Jahre erscheinenden Fortschrittsbericht der Bundesregierung. Dabei geht es um die wissenschaftliche Einordnung und Bewertung der Berichte. Der Monitoring-Bericht der Bundesregierung und die Stellungnahme der Expertenkommission sind verfügbar unter: https://www.bmwi.de/DE/Themen/Energie/Energiewende/monitoring-prozess.html.

..........................................................

Bei Fragen, wenden Sie sich direkt an das Komissionsmitglied , oder an seine eingebundenen Assistenten und .

Projekstart P2X@BerlinAdlershof

Donnerstag, 01. Oktober 2015

Bild
Lupe

P2X@BerlinAdlershof: Systemische Bewertung des Einsatzes von Power-to-Heat und Power-to-Gas in Quartierskonzepten in Nordostdeutschland und pilothafte Umsetzung in Berlin Adlershof

Eingebettet in das Quartierskonzept „Energiestrategie Berlin Adlershof 2020“ soll am Standort Berlin Adlershof mit Hilfe der bestehenden P2H-Anlage praktisch demonstriert werden, wie eine Verwertung von erneuerbarem Überschussstrom technisch und organisatorisch umgesetzt werden kann.

P2X@BerlinAdlershof ist ein Verbundprojekt der TU Berlin, Fachgebiet Energiesysteme und der BTB, die am Standort Adlershof eine P2H-Anlage betreibt. Weitere Projektbeteiligte sind WISTA-MANAGEMENT, new energy und 50Hertz Transmission.

Gefördert durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)
Oktober 2015 - September 2018

Details zu dem Projekt finden Sie hier.

Wir sind umgezogen!

Montag, 22. Juni 2015

Liebe Besucher,

Ab dem 22.6.2015 finden Sie uns im Geäude FT im Erdgeschoss in den Räumen 18 bis 25. Unser Bürobereich wird über den Eingang Einsteinufer 25 zugänglich sein. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Wegbeschreibung

Fachgebiet Energiesysteme der TU Berlin als „Ausgezeichneter Ort im Land der Ideen“ geehrt

Bild
Lupe

Mit dem BMBF-geförderten Projekt „SW-Agent: Stadtwerke als Gestalter der Energiewende – modellbasierte Entwicklung neuer Geschäftsmodelle“ gehören die TU Berlin und die Universität Hohenheim zu den 100 Preisträgern des bundesweiten Wettbewerbs „Ausgezeichnete Orte im Land der Ideen 2014/15“. Der Wettbewerb steht in diesem Jahr im Zeichen des Mottos „Innovationen querfeldein – Ländliche Räume neu gedacht“. Damit würdigen die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ und die Deutsche Bank Ideen und Projekte, die Lösungen für die Herausforderungen der ländlichen Regionen bereithalten.

Die feierliche Preisverleihung erfolgte am 20.08.2014 im Lichthof der TU Berlin in Anwesenheit von über 100 Gästen. Jörg Chmielewski, Leiter der Region Nord der Deutschen Bank, überreichte die Auszeichnung als „Ausgezeichneter Ort“ an Prof. Christine Ahrend, Erste Vizepräsidentin der TU Berlin, an Prof. Georg Erdmann, Leiter des Fachgebiets Energiesysteme, an Markus Graebig, Projektleiter für SW-Agent am Fachgebiet Energiesysteme, und an Van Yadack von der Universität Hohenheim und betonte: „Sie sind ein hervorragendes Beispiel dafür, was Innovationen brauchen: die ganzheitliche Vernetzung zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Ökologie. Sie ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Zukunft gerade des ländlichen Raums.“ Frau Prof. Ahrend hob in ihrer Ansprache hervor, dass die TU Berlin sich mit der heutigen Auszeichnung nicht nur als Vordenkerin in Sachen Energiewende, sondern auch in ihrem Anspruch als kreative Ideengeberin für Praxis und Gesellschaft bestätigt sieht.

Wir freuen uns sehr, dass unsere Arbeit als „Ausgezeichneter Ort“ gewürdigt wurde und wir damit helfen können, Lösungen für die Herausforderungen der ländlichen Regionen aufzuzeigen. Unsere Vision ist es, Stadtwerke zu modernen Dienstleistern in ihren Regionen zu machen – mit Angeboten, die weit über den Verkauf von Strom und Gas hinausgehen und sich passgenau an den Bedürfnissen der jeweiligen Region orientieren. Stadtwerke und ländliche Räume können gemeinsam gestärkt aus der Energiewende hervorgehen, wenn sie sich als kluge, kreative Innovatoren erweisen. SW-Agent versteht sich hierbei als Katalysator und Impulsgeber.

Auszeichnung der EEX für Dr. Aaron Praktiknjo

Bild
Lupe

Am 30. Oktober 2014 hat Dr.-Ing. Aaron Praktikjno den „EEX  Excellence  Award“ für eine ausgezeichnete akademische Abschlussarbeit erhalten. Die Auszeichnung wurde traditionell im Brüsseler Kunstzentrum  Bozar im Beisein der Ehrengäste Peter Altmaier, Chef des Bundeskanzleramtes und Bundesminister für besondere Aufgaben, und Jos Delbeke, Generaldirektor für Klimapolitik in der Europäischen Union, überreicht. Anerkannt wurden Dr. Praktiknjos Leistungen im Rahmen seiner Dissertation zum Thema "Sicherheit der Elektrizitätsversorgung" im Jahr 2013.

Pressemitteilung der EEX am 03. November 2014 (PDF, 124,9 KB)

Das Ensys-Team gratuliert ihm ganz herzlich!

Neue Lehrveranstaltung/Änderungen im Modulkatalog

Zum Start des neuen Wintersemesters möchten wir Sie über unsere neue Lehrveranstaltung "Energiepolitik in der Energiewende" informieren.

Basierend auf der die Bundesregierung beratenden Tätigkeit von Prof. Dr. Georg Erdmann im Rahmen der Expertenkommission für die Energiewende werden hochaktuelle Themen zur Energiewende in diesem neuen Seminar vorgestellt und diskutiert.

Unter anderem umfasst dies die Themen Grundkonzept der Energiewende, Treibhausgase, erneuerbare Elektrizität, andere Erneuerbare, Energieeffizienz, Umweltverträgleichkeit, Versorgungssicherheit, Preiswürdigkeit, Stromnetze, Stromspeicher, Kapazitätsmärkte, volkswirtschaftliche Auswirkungen und Innovationen.

Die Veranstaltung findet dienstags von 16 bis 18 Uhr im Raum (Achtung Raumänderung!) HFT-FT 441 und wird einen Umfang von 2 Leistungspunkten (LP) haben. Diese 2 LP können in das Modul "Energiesysteme" eingebracht werden (als Alternative zu der Vortragsreihe Neue Entwicklungen auf den Energiemärkten).

Darüber hinaus werden die Module "Energiewirtschaft" und "Energy Economics" zusammengelegt. Die Vorlesungen über 4 SWS werden dienstags von 12 bis 14 Uhr im Raum PTZ S 001 und donnerstags von 12 bis 14 Uhr im Raum MA 041 durchgeführt.

Wir freuen uns auf das neue Semester und wünschen allen Studierenden einen guten Start.

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Exkursion nach Greifswald 29. - 30. Juli

Das Fachgebiet Energiesysteme bietet auch dieses Semester eine mehrtägige Exkursion für seine Studenten an. Ziel der Exkursion ist Greifswald, wo am 29.07.2014 der Fusionsforschungsreaktor Wendelstein X7 und am 30.07.2014 das stillgelegte Atomkraftwerk Bruno Leuschner besucht werden.

Für Fahrt, Übernachtung und Frühstück entstehen dabei Kosten in Höhe von 77,04 € pro Teilnehmer, wobei voraussichtlich 53,74 € von der TU rückerstattet werden – selbst zu tragen sind also lediglich 23,30 € plus weitere Verpflegung. Geplante Abfahrt ist am 29.07. um 10:00 am Berliner Hbf, wohin wir am 30.07. um spätestens 19:30 zurückkehren.

Dabei gibt es außerdem die Möglichkeit, einen benoteten Exkursionsschein über 2 LP zu erhalten. Art der Leistungserbringung ist entweder ein kurzes Referat über ein verwandtes Thema, Mithilfe bei den Vorbereitungen oder eine anschließende Anfertigung eines Protokolls, weitere Informationen dazu sind hier zu finden. Die Modalitäten zur Anmeldung eines benoteten Scheins sind mit dem jeweiligen Prüfungsamt abzuklären, üblicherweise reicht das Ausfüllen eines gelben Scheins. 

Bis zum 12.07.2014 (23:59) ist es möglich, sich durch eine E-Mail an verbindlich anzumelden. Angegeben werden müssen dabei:

  • Name, Matrikel-Nr., Studiengang, Semesterzahl
  • Wunsch nach Exkursionsschein ja/nein
  • ggf. Art der Leistungserbringung

Die Kosten in Höhe von 77,04 € müssen bis 18.07. überwiesen werden, die Kontoverbindung wird Ihnen nach der Anmeldung mitgeteilt. Sollten sich mehr Teilnehmer anmelden als Plätze zur Verfügung stehen, werden die Plätze ausgelost.

Stellungnahme der unabhängigen Expertenkommission zum Monitoring-Bericht der Bundesregierung - Gemischte Bilanz beim Fortschritt der Energiewende

Dienstag, 08. April 2014

Die Expertenkommission zum Monitoring-Prozess "Energie der Zukunft" zieht in ihrer Stellungnahme (PDF, 2,4 MB)zum Monitoring-Bericht der Bundesregierung für das Berichtsjahr 2012 eine gemischte Bilanz der Energiewende. Während sich die erneuerbaren Energien auf dem Zielpfad befinden, sind die Reduktion der Treibhausgasemissionen sowie die Fortschritte bei der Energieeffizienz noch unbefriedigend. Hier hat die Bundesregierung klare Prioritäten angekündigt, die es jetzt umzusetzen gilt.

..........................................................

Am 8. April 2014 wurde der Zweite Monitoring-Bericht "Energie der Zukunft" von der Bundesregierung veröffentlicht. Anhand von Indikatoren wird im Bericht das Fortschreiten der Energiewende abgebildet. Er wurde vom Bundeswirtschaftsministerium unter Beteiligung der anderen Ressorts und nachgeordneter Behörden erarbeitet. Zur Begleitung des Monitoring-Prozesses wurde von der Bundesregierung eine Kommission aus unabhängigen Energieexperten berufen. Die Expertenkommission erstellt in jedem Jahr zum Entwurf des Monitoring-Berichts eine Stellungnahme. Bei der Stellungnahme der Expertenkommission geht es um die wissenschaftliche Einordnung und Bewertung der Monitoring-Berichte der Bundesregierung.

..........................................................

Bei Fragen, wenden Sie sich direkt an das Komissionsmitglied Prof. Dr. Georg Erdmann, oder an seine eingebundenen Assistenten Lars Dittmar und Fernando Oster.

Exkursion im Wintersemester 2013/2014

Bild
TU-Gruppe mit Herr Hauck, Leiter Energiewirtschaft bei Trimet
Lupe

Vom 28. bis 29. Januar 2014 besuchte das Fachgebiet Energiesysteme mit 15 Studierenden der TU führende Unternehmen der Energiewirtschaft in Düsseldorf und Essen. Sehr interessiert und mit reger Beteiligung nahmen die Studierenden an den Vorträgen und Diskussionen teil. Sie lernten die Unternehmen und deren Tätigkeitsfelder kennen. In Diskussionen wurden Fragen bezüglich technischer und energiewirtschaftlicher Themen beantwortet.

Am Dienstagmittag stand ein Besuch bei Statkraft, dem Marktführer in der Direktvermarktung, auf dem Programm. Die Studierenden konnten die Leitwarte des Unternehmens besichtigen und erfahren, wie der Einsatz der Kraftwerke und die Vermarktung funktionieren. Zudem wurde das Projekt Virtuelles Kraftwerk vorgestellt.

Bei RWE Innogy erhielten die Studenten am Dienstagabend einen interessanten Einblick in die Arbeit der Tochterfirma des RWE Konzerns, die dessen Aktivitäten und Kompetenzen im Bereich der erneuerbaren Energien bündelt.

Deutschlands größter Aluminiumhersteller Trimet, der zudem Regelleistung und abschaltbare Lasten anbietet, wurde am Mittwoch besucht. Neben einer hoch spannenden Werksführung zum Thema Aluminiumherstellung, wurden vor allem energiewirtschaftliche Fragen diskutiert und das Projekt Virtuelle Batterie vorgestellt.

Die Exkursion wurde mit freundlicher Unterstützung der besuchten Unternehmen durchgeführt.

Weitere Eindrücke zur Exkursion finden Sie hier.

Präsentation der Ergebnisse der PIW-Woche

Montag, 20. Januar 2014

Bild
Lupe

Auch in diesem Jahr führte das Fachgebiet Energiesysteme zwei Projekte im Rahmen der Lehrveranstaltung Projekt Prozessingenieurwissenschaften (PIW) durch. Vom 13. bis 17. Januar hatten die Studenten der Fakultät III die Möglichkeit, die Forschungsarbeit des Fachgebiets kennenzulernen und mitzugestalten.

Am Freitag, den 24. Januar, findet die Präsentation der Ergebnisse durch die Projektgruppen statt. Die Veranstaltung beginnt um 9 Uhr im Raum BH-N 243. Es werden Vorträge zu folgenden Themen gehalten:

  • Begleitforschung zum Volksentscheid über die Rekommunalisierung der Berliner Energieversorgung
  • Energiewende in Deutschland – Auswirkungen auf den europäischen Strommarkt

Prof. Erdmann in einem Fernsehbeitrag für den rbb

Donnerstag, 21. November 2013

In einem Beitrag des rbb über die Energiewende in Deutschland wird über die Verteilung der Kosten für den Ausbau der Übertragungsnetze berichtet. Anders als die Kosten für die Förderung erneuerbarer Energien, werden die Kosten für den Netzausbau regional umgelegt. In dem Bericht äußert sich Prof. Erdmann als Experte zu diesem Thema.

Über 2.000 Wählerinnen und Wähler zum Volksentscheid befragt

Am 3. November wurden im Rahmen eines Projekts des Fachgebiets Energiesysteme mehr als 2.000 Wählerinnen und Wähler aus allen Berliner Bezirken zu ihren Erwartungen an ein Berliner Stadtwerk befragt. Der Volksentscheid zum Gesetzentwurf des Berliner Energietischs ist am vergangenen Sonntag nur knapp gescheitert.

Die Befürworter des Gesetzentwurfs nennen als bedeutendste Ziele die Senkung der Strompreise (71,4 % durchschnittliche Zustimmung), die Einführung von Sozialtarifen für einkommensschwache Haushalte (71,9 %) und eine direktere Mitbestimmung in Form eines Kundenbeirats (72,9 %). Außerdem ließ sich bei den Beziehern geringer Einkommen (< 1000 €/Monat) mit 93 % eine deutlich höhere Zustimmung zum Volksentscheid feststellen, als bei den Wählerinnen und Wählern mit einem Einkommen von mehr als 5000 €/Monat (70,7% Ja-Stimmen).

Weitere Erkenntnisse der Auswertungen können dieser Pressemitteilung  (PDF, 21,7 KB)entnommen werden.

Für weitere Informationen, Rückfragen und Kommentare steht Ihnen (Projektleiter) gerne zur Verfügung.

Promotion Aaron Praktiknjo

Am 16. Juli 2013 hat Dipl.-Ing. Aaron Praktiknjo mit der erfolgreichen wissenschaftlichen Aussprache seine Promotion mit Auszeichung abgeschlossen.

Titel der Arbeit:

„Sicherheit der Elektrizitätsversorgung im Spannungsfeld der energiepolitischen Ziele Wirtschaftlichkeit und Umweltverträglichkeit“

Das Ensys-Team gratuliert ihm ganz herzlich!

Exkursion im Sommersemester 2013

Am 11.04.2013 und am 30.05.2013 bietet das Fachgebiet für Energiesysteme wieder eine Exkursion mit dem Thema: "Die Zukunft der Versorgungssicherheit bei fluktuierender Stromerzeugung" für maximal 15 Teilnehmer an.

In diesem Semester werden das Pumpspeicherwerk Goldisthal von Vattenfall in Thüringen und die Enertrag AG bei Prenzlau besuchen. 

Studierende haben die Möglichkeit, sich die Exkursion durch Teilnahme an beiden Terminen und der Erarbeitung eines Referats bezüglich eines ausgewählten Themas der Besichtigungen als Modul anrechnen zu lassen. Es können jedoch alle Studenten teilnehmen.

Der Termin für das PSW Goldisthal ist am 11.04.2013 um 11:00 Uhr. Treffpunkt ist daher am TU-Hauptgebäude um 07:00 Uhr. Wir fahren mit Autos, der Transport wird durch das Fachgebiet gewährleistet.

Beim Termin am 30.05.2013 werden wir uns bei Enertrag das Hybidkraftwerk sowie die Fernleitwarte für die Windparks anschauen. Der Termin ist um 16:30 Uhr. Weitere Informationen werden noch bereit gestellt.

Die Anmeldung für die Exkursion erfolgt per Mail an a.grein@tu-berlin.de UND die Zahlung einer Fahrtkostenpauschale von 15 Euro (für beide Termine), die wie immer im Anschluss mit den anfallenden Kosten verrechnet wird und evt. wieder erstattet werden kann.

Das Fachgebiet Energiesysteme führt in jedem Semester eine Exkursion durch, in der Studenten einen praktischen Einblick in Unternehmen und Einrichtungen der Energieversorgung und der Produktion bekommen sollen.

Promotion Johannes Henkel

Am 10. April 2012 hat Dipl.-Ing. Johannes Henkel mit der erfolgreichen wissenschaftlichen Aussprache seine Promotion abgeschlossen.

Titel der Arbeit:

Modelling the Diffusion of Innovative Heating Systems in Germany - Decision Criteria, Influence of Policy Instruments and Vintage Path Dependencies

Das Ensys-Team gratuliert ihm ganz herzlich!

Interessante PIW Projekte 2012 am Fachgebiet

Bild
Lupe

Auch dieses Jahr hat das Fachgebiet eine Vielzahl spannender und aktueller Themen im Projekt Prozessingenieurwesen aufgegriffen. Diese Projekte werden im Rahmen einer einwöchigen Arbeit in Studentengruppen bearbeitet und das Ergebnis in Form einer Präsentation, eines Poster und eines Abschlussbereichts vorgestellt. Die diessjährigen Projekte waren:

  • Grid parity von PV-Anlagen
  • Power to Gas
  • Auslegung einer Mikro-Kraft-Wärme-Kopplungsanlage (Mikro-KWK) für ein Einfamilienhaus

Im Rahmen z.B. des Projekts "Power to Gas" hat die Projektgruppe die Elektrolyseanlage der Wasserstofftankstelle an der Holzmarktstraße in Berlin besichtigt.

Mit diesem Projektes sollen angehende Ingenieure einen praktischen Bezug zu ihrem Studium und der wissenschaftlichen Arbeit bekommen.


Weitere Informationen zu unseren PIW-Projekten finden sie hier.

Prof. Erdmann in den Wächterrat der Energiewende berufen

Eine vierköpfige Expertengruppe bestehend aus Andreas Löschl vom ZEW Mannheim, Frithjof Staiß vom ZSW Stuttgart, Hans-Joachim Ziesing und Prof. Georg Erdmann vom Fachgebiet Energiesysteme der TU Berlin wird in den kommenden Jahren regelmäßig überprüfen, ob die Umsetzung der Energiewende in Deutschland ausreichend schnell vorankommt. Die unabhängige Kommission soll dabei auch sicherstellen, dass die EEG-Umlage die Bürger nicht übermäßig belastet und wird jährlich eine Stellungnahme zum Monitoringbericht von BMWi und BMU zur Energiewende abgeben. Außerdem ist alle drei Jahre ein Fortschrittsbericht angekündigt.

Stromausfall vom 15.12.2011 im elektronischen Stellwerk der Berliner S-Bahn verursacht Kosten von knapp 35 Mio. Euro

Der Stromausfall vom 15.12.2011 im zentralen elektrischen Stellwerk der Berliner S-Bahn hat nach Berechnungen der TU Berlin zu volkswirtschaftlichen Kosten in Höhe von knapp 35 Mio. Euro geführt. Die nicht-materiellen Schäden  sind dabei nicht mitberücksichtigt. Der Störfall führt erneut die eminent hohe Bedeutung einer kontinuierlichen und zuverlässigen Elektrizitätsversorgung vor Augen.


Die Kurzstudie finden Sie hier:

Kosten des Stromausfalls vom 15.12.2011 im elektronischen Stellwerk der Berliner S-Bahn

Für Rückfragen und Kommentare stehen Ihnen und gerne zur Verfügung

Promotion Niels Ehlers

Am 4. März 2011 hat Dipl.-Ing. Niels Ehlers mit der erfolgreichen wissenschaftlichen Aussprache seine Promotion abgeschlossen.

Titel der Arbeit:

Strommarktdesign angesichts des Ausbaus fluktuierender Stromerzeugung

Das Ensys-Team gratuliert ihm ganz herzlich!

Die Dissertation kann hier in schriftlicher Ausfertigung erworben werden und steht hier (PDF, 12,5 MB) zum kostenlosen Download zur Verfügung.

Dringender Appell zur Rettung des EEG seitens deutscher Energiewissenschaftler

In Deutschland wird Strom aus Erneuerbaren Energien durch feste Vergütungssätze gefördert, die in dem Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) festgelegt sind. Differenzen zwischen Verkaufserlösen und Einspeisevergütung werden durch die sogenannte EEG-Umlage sozialisiert. Diese Umlage steigt im Jahr 2011 um über 70 Prozent auf 3,53 Cent/kWh. Der Anstieg der EEG-Umlage spiegelt insbesondere die Dynamik wider, die der Zubau an Photovoltaik-Anlagen inzwischen entwickelt hat. Deutsche Energiewissenschaftler appellieren deshalb in einem offenem Brief die Bundesregierung zu einer Reform des EEG, um die Akzeptanz des Gesetzes in der Gesellschaft auch zukünftig zu gewährleisten.

Den offenen Brief finden Sie hier:
Dringender Appell zur Rettung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes seitens deutscher Energiewissenschaftler (PDF, 83,2 KB)

Die Autoren des offenen Briefes sind:
Prof. Dr. Georg Erdmann; TU Berlin; Prof. Dr. Manfred Fischedick, Wuppertal; Prof. Dr. Christian von Hirsch-hausen; TU Berlin; Prof. Dr. Olav Hohmeyer, Universität Flensburg, Prof. Dr.-Ing. Eberhard Jochem; ETH Zürich; Prof. Dr. Claudia Kemfert; DIW, Berlin; Dr. Felix Matthes; Öko-Institut, Berlin; Dr. Martin Pehnt; ifeu, Heidelberg; Dr. Mario Ragwitz; Fraunhofer ISI, Karlsruhe; Prof. Dr. Jürgen Schmid; Fraunhofer IWES, Kassel

Anstieg der EEG-Umlage - Welchen Wert hat Solarstrom?

Picture
Lupe

Deutschland ist Spitzenreiter beim Ausbau Erneuerbarer Energien, insbesondere im Bereich der Photovoltaik (PV). Der Strom aus diesen Anlagen, die feste Vergütungssätze nach dem Erneuerbaren Energien Gesetz (EEG) erhalten, wird von den Netzbetreibern an der Strombörse in Leipzig vermarktet. Die Differenz zwischen den Verkaufserlösen an der Börse und der Einspeisevergütung wird durch die EEG-Umlage sozialisiert. Für das Jahr 2011 wird diese Umlage um über 70 Prozent auf 3,53 Cent/kWh steigen und nach Berechnungen des Fachgebiets könnte es noch zu weiteren Erhöhungen kommen. Erste Simulationen zeigen, dass es in Zeiten hoher PV-Einspeisung zu drastischen Preisrückgängen an der Börse kommen kann. Zwar sinken hierdurch die Preise aller Verbraucher, doch sind die Erneuerbaren Energien als Verursacher besonders betroffen.

Erste Ergebnisse unserer Untersuchungen hierzu finden Sie hier:

Kurzkommentar zum Profilfaktor Photovoltaik der EEG Umlage (PDF, 949,9 KB)



Neue EEG Wälzung - Erster Strompreis bei Minus 500 Euro/MWh

Bild
Lupe

In der Nacht zum Sonntag, den 04.10.2009, wurde an der Strombörse EEX in Leipzig erstmalig ein negativer Preis von -500 €/MWh notiert. Marktteilnehmer erhielten somit Geld dafür, möglichst viel Strom zu verbrauchen. Grund war eine extrem hohe Windeinspeisung bei geringer Nachfrage.

Die Netzbetreiber sind seit August verpflichtet, Differenzmengen zum EEG-Band an der Strombörse zu vermarkten. Ab Januar 2010 wird dann der gesamte Windstrom über den Spothandel der EEX verkauft.

Thorsten Lenck hat im Rahmen seiner Diplomarbeit an unserem Fachgebiet untersucht, welche Änderungen diese entscheidende, aber vielleicht noch nicht von allen Marktteilnehmern erkannte, Änderung für den Strommarkt bedeutet. Nur wenn die Marktteilnehmer wachsam sind und ihre Kraftwerke auch flexibel herunterfahren, wenn Wind weht, ist der Weg frei für mehr CO2-freien Strom.

Weitere Informationen:
EEG-Regeln rollen deutschen Spot-Markt auf (PDF, 66,4 KB) (mit freundlicher Genehmigung von Dow Jones TradeNews Energy)
DA Thorsten Lenck: Vermarktung von Windstrom


Übrigens: Teilweise kam es zu der seltsamen Konstellation, dass Hilfsmotoren in Kühltürmen bei stillstehendem Kraftwerk angefahren wurden und so aus Windstrom wiederum Wind erzeugt wurde.

Welche Rolle spielt Kohle im Energiemarkt?

Diskussionsrunde im Rahmen des Braunkohle-Forums. Die Expertenrunde mit den Professoren Carl C. von Weizsäcker, Georg Erdmann und Alfons Kather wurde von Alexander von Sobeck-Skal moderiert und am 2. März 2009 in Frankfurt aufgezeichnet.

Strom wird knapper und teurer

Bild
Lupe

Interview von Prof. Erdmann im Deutschlandradio zum Thema Stromversorgung in Deutschland

Textversion

Audio (MP3, 2,0 MB)

 

 

 

Fachgebiet Energiesysteme gewinnt Sustainable Energy Europe Award

Am 10. Februar 2009 erhielt das Gemeinschaftsprojekt HyFLEET:CUTE den Europäischen „Sustainable Energy Europe Forschungspreis“ in der Kategorie „Demonstration und Umsetzung“ (siehe: www.sustenergy.org/). Das HyFLEET:CUTE-Projekt ist das weltweit bedeutendste Anwendungsprojekt für Wasserstoffbusse für den öffentlichen Personennahverkehr und wird im Rahmen des 6th Framework Research Programme von der Europäischen Union gefördert. An dem Projekt sind neben 10 Verkehrsunternehmen aus drei Kontinenten die Fahrzeughersteller Daimler und MAN, mehrere Energieversorger und Hersteller von Wasserstoffkomponenten sowie internationale Forschungseinrichtungen beteiligt, darunter auch das Fachgebiet Energiesysteme der TU Berlin. Zu den Aufgaben der TU-Forscher gehören die Systemanalyse der Wasserstoffherstellung aus Bio-Dimethylester sowie die messtechnische Betreuung von Brennstoffzellen, die im stationären KWK-Betrieb eingesetzt werden, um den von den Bussen nicht benötigten Wasserstoff energetisch zu nutzen. Auch wurde eine internationale Akzeptanzstudie auf der Basis von über 3000 befragten Personen durchgeführt. In der letzten Phase des Projekts untersuchen die TU-Forscher Strategien zur Nutzung des während der Wasserstofferzeugung aus fossilen Energien anfallenden CO2. Für nähere Hinweise stehen Ihnen Prof. Dr. Georg Erdmann und Dipl.-Ing. Boris Heinz zur Verfügung.

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe

«Mai 16»
MoDiMiDoFrSaSo
      1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031     

Sekretariat

Maria Riedinger
Sekr. TA 8
Raum FT 024A
+49 (0)30 314 22 890
+49 (0)30 314 26 908

Öffnungszeiten:
Montag 9.30-15.00
Dienstag 9.30-15.00
Mittwoch 9.30-15.00
Donnerstag 9.30-15.00

Postanschrift

Fachgebiet Energiesysteme
Institut für Energietechnik
Fakultät III
Einsteinufer 25 (TA 8)
10587 Berlin